logo

Sport 4.0 – Bewegung, Integration und digitale Bildung in Bad Godesberg

logo_sportcamp-4-0

Das Projekt „Sport 4.0 – Bewegung, Integration und digitale Bildung in Bad Godesberg“ ist sowohl ein Bildungsprojekt als auch ein Integrationsprojekt, das Kinder und Jugendliche in ihrer freien Zeit auffängt. Ausgerichtet wird es vom Stadtsportbund Bonn e.V. mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg sowie dem Zehnkampf-Olympiasieger Christan Schenk, der die pädagogische Projektleitung übernimmt. Weitere Kooperationspartner sind die Kammerspiele in Bad Godesberg und Innocence in Danger e.V. Finanziell gefördert wird das Projekt von der Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse in Bonn.

„Sport 4.0“ soll die geistige und körperliche Beweglichkeit ebenso fördern wie soziale Kompetenzen und das Verständnis für die verschiedenen Kulturen. Toleranz und das interkulturelle Miteinander stehen dabei im Fokus. Die Themen Sport und Bewegung bieten sich hierfür bestens an und helfen mit einfachsten Mitteln die kulturellen Unterschiede und verschiedenen Bildungshintergründe zu überbrücken und Kinder und Jugendliche zusammenzubringen.

Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche und möchte ihnen ein Freizeitangebot bieten, das Freude bereitet, Begeisterung erzeugt und Gruppenerleben ermöglicht. „Sport 4.0“ setzt Kinder vielen neuen Impulsen aus, die sich rund um die Themen Sport und digitale Bildung drehen.

In den Sommerferien wird in der Zeit vom 14.07.-19.07.2014 ein einwöchiges Feriencamp in den Kammerspielen in Bad Godesberg und drum herum stattfinden. Das Feriencamp steht etwa 60 Bonner Kindern und Jugendlichen im Alter von 7-16 Jahren offen. Dabei werden drei altersgemäße Gruppen gebildet: 7-10-Jährige, 10-13-Jährige und 14-16-Jährige. Die verschiedenen Altersgruppen werden aber auch zur Stärkung des Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühls gemeinsame Aktivitäten bestreiten.

Die Kinder und Jugendliche können sich bei Indoor- und Outdoor-Aktivitäten der lokalen Sportvereine austoben und lernen, was in ihnen steckt. Die digitalen Medien werden in Form von Videospielen aus dem Tanz- und Fitnessbereich eingebunden und durch interaktive Präventionstheaterstücke von Innocence in Danger e.V., die über die Gefahren der digitalen Medien aufklären. Des Weiteren wird Rüdiger Franz, Redakteur beim General-Anzeiger, die Medienkompetenzen der Teilnehmer durch Erklärstücke zur Zeitungsproduktion und Medienlandschaft fördern und Kinder und Jugendliche zu Camp-Reportern ausbilden. Gipfeln wird das Projekt in einem Abschlussfest mit Familie und Freunden in den Kammerspielen.

Beitrag Sport 4.0

Kooperationspartner